Yorick Guide (Eidexe)

Yorick – How to bury them alive

Ich möchte euch an dieser Stelle meine Spielweise von Yorick auf der Top Lane näher bringen. Vorweg muss gesagt werden, dass ich Yorick nahezu komplett Tanky spiele. Ihr seid also mit vollenden des Builds nahezu unbezwingbar, verursacht durch die Masse eurer beschworenen Geister trotzdem passablen Schaden. Wir fangen bei dem Champion aber ganz von vorn an.

Die Fähigkeiten

Unholy Covenant / Unheiliger Pakt (passiv)

Der erhaltene Schaden auf Yorick wird pro beschworenem Ghoul um 5% verringert, wohingegen der von ihm verursachte Schaden um 5% erhöht wird. Yoricks Ghoule haben 35% seiner Lebensenergie und verursachen 35% seines Schadens.

Omen of War / Omen des Krieges (Q)

Yoricks nächste Attacke wird mit erhöhtem Schaden ausgeführt. Zudem wird ein speaktraler Ghoul beschworen, der sich schneller bewegt als seine Genossen. Solange der Ghoul aktiv ist, ist auch das Bewegungstempo von Yorick beschleunigt.

Omen of Pestilence / Omen der Pestilenz (W)

Yorick beschwört einen verwesenden Ghoul, der in einer heftigen Explosion erscheint und so nahe Gegner schädigt und verlangsamt. Solange der verwesende Ghoul besteht, werden Gegner in dessen Nähe verlangsamt.

Omen of Famine / Omen des Hungers (E)

Yorick entzieht seinem Ziel Leben und beschwört einen ausgehungerten Ghoul, der Yorick für den von ihm verursachten Schaden heilt.

Omen of Death / Omen des Todes

Yorick beschwört einen Wiedergänger in der Gestalt eines seiner Verbündeten. Stirbt der Verbündete, während der Wiedergänger besteht, opfert sich der Wiedergänger, um den Verbündeten wiederzubeleben und diesem so Zeit für Rache zu gewähren. Ihr könnt die Fertigkeit aber ebenso auf euch selbst wirken.

Meisterschaften

Kommen wir nun zu den Meisterschaften. Diese habe ich, trotz einer späteren Tankausrichtung, recht offensiv ausgelegt. Dabei gilt vor allem zu beachten, dass Yorick sowohl physischen, als auch magischen Schaden verursacht. Daher auch die Punkte in Magiedurchdring / Magic penetration.
Ich spiele Yorick ausschließlich auf der Top Lane. Den Schaden benötige ich, um bei Bedarf einen Kill zu holen, einen Gank zurückzuschlagen, den Gegner zurückzudrängen oder die Lane zu pushen wenn der Gegner gestorben oder zurückteleportiert ist.

Runen

Beim Runenbuild sieht meine Strategie ähnlich aus. Den kompletten Build könnt ihr dem Screenshot weiter unten entnehmen. Warum ich die jeweiligen Runen gewählt habe, möchte ich euch direkt erläutern.

Quintessenz: +3,4% Angriffsgeschwindigkeit Da ich bei einem höheren Angriffstempo gerade im Earlygame eine bessere Kontrolle über den Gegner habe und zeitgleich konstant meine Lasthits machen kann, habe ich mich hier für Attackspeed entschieden. Wer dies nicht benötigt, kann alternativ auf direkten Schaden oder Rüstungsdurchdringung setzen. Alternativ gäbe es noch die Full Tank Variante, in der HP Boni verwendet werden.

Zeichen: +1,66 Rüstungsdurchdringung Im Regelfall kämpft ihr auf der Top Lane gegen Offtanks oder Champions, die mit Angriffskraft skalieren und sich später Rüstung zulegen, oder diese sogar über Runen beziehen. Um diese Problematik zu umschiffen habe ich mich von Anfang an für diese Rune entschieden.

Zeichen: +1,7% Angriffsgeschwindigkeit Ich bin ein Freund von runden Zahlen. Mit den Quintessenzen kombiniert kommen wir auf 14% Geschwindigkeitsbonus im Angriff. Die Gründe hierfür habe ich bereits erwähnt. Wer Alternativen sucht, wäre mit Rüstungsdurchdringung für die beiden Slots gut beraten.

Siegel: +1,41 Rüstung Rüstung ist einer der stärksten und nützlichsten Startwerte. Ihr reduziert den Schaden der AD Gegner und der feindlichen Türme. Dadurch ist es sogar möglich, bereits auf Stufe 4 im Earlygame 1-2 Treffer des feindlichen Turms auszuhalten und so unter Umständen das First Blood zu holen oder den Gegner so stark zu schädigen, dass er zurück in die Basis muss. Zudem agiert ihr später als Tank, wo euch die erhöhte Rüstung auch noch zugute kommt.

Glyphe: +0,15 Magieresistenz pro Level Der Nutzen liegt auf der Hand. Wir sind Tanks, benötigen also Resistenzen. Zudem wappnet ihr euch natürlich gegen Ganks des gegnerischen Junglers oder der Mid Lane. Im Gegensatz zur Rüstung macht hier der direkte Wert nur wenig Sinn, da ihr im Normalfall keine reinen AP Gegner auf der Top Lane haben werdet. Ihr habt also die Zeit, die Resistenz gemütlich aufzubauen.

Die Skillvorgabe

Während dem Spiel bekommt ihr wie üblich für jedes erworbene Level die Möglichkeit, einen Skill auszubauen oder zu erlernen. Meine Reihenfolge sieht hier immer gleich aus.

Nun stellt sich natürlich auch hier die Frage nach dem Grund. Dieser ist jedoch relativ einfach. Ich beginne mit der W Fertigkeit. Aus dem einfachen Grund heraus, dass diese Verlangsamt und zeitgleich Schaden verursacht. Direkt danach beginne ich, meine Hauptschadensfertigkeit, also E zu skillen. Auf Stufe 3 erlerne ich allerdings noch Q, da mich dieser beschleunigt. Damit bin ich gegenüber Ganks einigermaßen gewappnet. Ich kann bei Bedarf schnell fliehen und zeitgleich per W die Gegner verlangsamen. Ab sofort maximiere ich E, da ich hiermit den größten Teil meines Schadens herauskitzle und zeitgleich auch noch massiv Lebensenergie regeneriere.
Wichtig ist, dass Q erst am Schluss maximiert wird. So kann ich meinen Gegner nonstop auf Distanz attackieren, ihn schädigen und zurückdrängen. Das erlaubt mir bereits beim Spielstart, ihn von seinen Minions zu trennen, was ihm wiederum Erfahrungspunkte raubt und einen herben Goldverlust zur Folge hat.

Die Items

Yorick spielt sich sehr manaintensiv. Das bedeutet, dass ihr euch bereits früh auf euren Manapool und die Regeneration einstellen müsst. Die Reihenfolge wann ich welchen Gegenstand kaufe ist auch relativ konstant und sieht wie folgt aus (die gelben Zahlen geben die Kosten vor):

Start

Hier empfiehlt sich der Meki Anhänger und dazu 2 HP Pots. Damit ist sowohl eure Manaregeneration als auch eure HP Regeneration gesichert. Ihr seid also in der Lage euren Gegner einigermaßen konstant zu attackieren und bei entsprechendem Schaden auf euch mit Hilfe der Pots wieder mit vollen Lebenspunkten zu agieren.

Earlygame

Mit Merkurs Schuhen seid ihr in der Lage die entsprechende Bewegungsgeschwindigkeit zu erreichen und gleichzeitig eure Magieresistenz zu steigern. Manamune steigert sowohl euren Angriffsschaden, die Manaregeneration, als auch euren Manapool.

Midgame

Hier wird die Reihenfolge situationsbedingt bestimmt. Wenn ihr häufig Schaden erleidet oder von AP Champions aus dem Dschungel oder von der Mid Lane gegankt werdet empfiehlt sich zuerst Naturgewalt. Ansonsten beginne ich meist mit Herz aus Gold (Teilgegenstand zu Randuins Omen) wegen dem Goldbonus und natürlich der HP Erhöhung. Anschließend baue ich mir dann zuerst Gefrorenes Herz. Alle 3 Gegenstände erfüllen jedoch ihren Zweck und befinden sich im Normalfall auch in meinem Inventar.

Lategame

oder

Der letzte Gegenstand ist auch wieder Abhängig von der Spielsituation. Yorick kann über seine Ultimate einen Wiedergänger beschwören. Allerdings sollte die Fähigkeit gerade am Ende eines Spiels nur auf den AD Carry oder den AP Carry verwendet werden. Dabei geht es vor allem darum den Gruppenschaden oben zu halten. Wenn nun Teamfights sehr knapp verlaufen und ihr meistens nur mit 1-2 Nasen und einem blauen Auge davon kommt, könnte der Schutzengel helfen. Allerdings bietet auch Warmogs Rüstung einen erheblichen HP Bonus, wodurch ihr wesentlich mehr wegstecken könnt. Was ihr nun wählt bleibt am Ende euch überlassen, ich verlasse mich meist auf mein Gefühl.

Gameplay

Wie spielt man eigentlich Yorick? Die meisten Gamer in LoL wissen das übrigens nicht. Dabei ist das überhaupt kein Hexenwerk.
Ihr konzentriert euch von Anfang an darauf, mit euren automatischen Angriffen die Lasthits zu holen. Euer Gegner wird, sobald es passt, mit W und E attackiert. Kommt er euch doch zu Nahe knallt ihr ihm noch Q vor den Latz. Die meisten drehen dann erst einmal um. Achtet darauf, dass eure Geister nicht immer die Minions schädigen. Sonst kommt ihr zu nahe an den gegnerischen Turm und lauft Gefahr in einen Gank zu geraten.
Ihr greift euren Gegenspieler nur voll an, wenn ein definitiver Kill winkt. Alles andere verschwendet nur euer Mana und führt dazu, dass ihr zu früh zurück in die Basis müsst. Oder im schlimmsten Fall sogar sterbt.
Solltet ihr gegankt werden und ihr seht, dass ihr nicht mehr entkommt empfiehlt sich die Ultimate auf euch selbst zu wirken. So hole ich in den meisten Fällen noch 1 oder sogar 2 Kills.
Vermeidet direkten Schaden auf den gegnerischen Turm. Lasst ihn durch eure Vasallen bekämpfen. So hat der Gegner schon weniger Farm und ihr habt länger Ruhe auf der Lane.
Sobald der gegnerische Turm fällt, müsst ihr euch auf die anderen Lanes konzentrieren. Meist empfiehlt es sich, in der Mitte zu ganken. Vergesst dabei aber nicht, regelmäßig auf der Top Lane vorbei zu schauen und euren Farm mitzunehmen, also die feindlichen Vasallen zu vernichten.
Ab dem Ende des Midgames seid ihr der Tank eurer Gruppe. Das heißt, ihr kämpft an vorderster Front. Achtet darauf, nicht sinnlos einen Kampf zu initiieren. Davon profitiert nur der Gegner. Ansonsten gilt es, die Fähigkeiten mit Verstand zu verwenden. Im direkten Kampf Q und E verwenden. Flieht ein Gegner wird er per W verlangsamt. Fällt euer Carry in Kürze bekommt er die Ultimate, usw…

Die Summoner Spells

Abschließend gilt es noch etwas zu den Summoner Spells zu sagen. Dabei wähle ich mehr oder minder den Standard für die Top Lane, nämlich Blitz und Entzünden.

Per Flash entkommt ihr einem Gank oder einem tödlichen Angriff, per Ignite versetzt ihr eurem direkten Gegner den finalen Stoß.

Abschluss

Selbstverständlich handelt es sich bei diesem Guide nur um eine der möglichen Spielvarianten und es gibt mit Sicherheit eine Menge Spieler, die den Champion nicht auf diese Weise spielen würden. Es ist schlicht und ergreifend die Variante, mit der ich am Besten klar komme, die mir am meisten Spaß bereitet und zeitgleich die besten Erfolgsaussichten gibt. Gerade was den low Elo Bereich oder normale Matches angeht.

Quelle 1
Quelle 2

Diskussionsforum zum Guide —> Klick mich

Schreibe einen Kommentar