Support Guide (Moonblind)

 

Inhaltsverzeichnis

Allgemein: Was ist ein Supporter?
Wer kann Supporten
Übersicht
Masteries/Runen
Summoner Spells
Items
Oracle und Wards
Aufgaben
Earlygame
Midgame
Lategame
Schlusswort
Wörterbuch

 

Was ist eigentlich ein Supporter? Was macht einen guten Supporter aus? Warum will keiner Supporten? Warum braucht man einen Supporter? Wann lohnt sich das Supporten? Ist der Supporter etwas für mich?

Auf diese Fragen versuche ich in diesem grundlegenden Supporter-Guide einzugehen.
Neben den Anfänger-Informationen möchte ich in diesem Guide auch die fortgeschrittenen Spieler ansprechen, vor allem die, die das Supporten so langweilig/schlecht machen. (was ich überhaupt nicht verstehen kann).

Ich werde in diesem Guide teilweise englische Begriffe verwenden, denn Dinge wie „lane“, „harass“ und „flash“ muss man in LoL einfach drauf haben. Generell solltet ihr sowieso LoL auf Englisch umstellen, zum einen um mit unbekannten Teammates kommunizieren können, und zweitens da die deutsche Version fast so schlimm ist wie die von Diablo 2.
Wenn eine komplette Begriffserklärung erwünscht ist, schreibt das in die Kommentare, ich werde dann alles nochmal genauer erklärt anhängen! So übersetze ich nur die wichtigsten im letzten Abschnitt.
 

Allgemein: Was ist ein Supporter?

Eigentlich kann man das nicht in einem Satz ausdrücken.
Es gibt viel, auf das ein guter Supporter achten muss. Primär ist der Supporter ist dafür da,
sein Team zu unterstützen. Das heißt, er richtet alles darauf aus, dem Team zu helfen, und nicht die Gegner zu verprügeln. Sein Ziel ist es das eigene Team so lange wie möglich am Leben zu halten, und den Gegnern mit eventuellem CC usw. das Leben schwer zu machen.
Als Supporter solltet ihr nicht davor zurückschrecken, auch mal zu sterben, wenn ihr z.B. dadurch einen in dem Moment „wichtigeren“ Spieler rettet. Doch dazu später mehr.

Außerdem ist der Supporter über das ganze Spiel primär für die Mapvision zuständig. Das heißt: Warden, Warden, Warden.
Es gibt noch viele weitere Punkte, denn ein Support hat wahnsinnig viele Aufgaben, doch diese werden euch hoffentlich im Laufe des Guides klar.

Noch ein Tipp: Man kann so viele Guides lesen wie man will, allein das reicht nie aus, um gut zu werden. Denn auch beim Supporter gilt: Übung macht den Meister.
Wenn ihr zu Beginn glaubt, viele Fehler zu machen, und andauernd verliert, lasst den Kopf nicht hängen, sondern lernt aus euren Fehlern und macht es beim nächsten Mal besser.

 

Wer kann Supporten

Generell „kann“ fast jeder Champion supporten, doch solltet ihr dies ernsthaft machen wollen, wird die Auswahl immer kleiner.
Grundlegend sollte ein Supporter unterstützen können. Dies kann ein Buff sein, ein Heal, oder eine sinnvolle Art von CC. Das kann noch fast jeder Champ.
Doch wichtig ist: Der Supporter muss sich im Klaren sein, das er nicht so viel Gold haben wird wie seine Teammates, und vor allem nicht mal ansatzweise so viele Kills, sondern hauptsächlich Assists.

Durch den Goldnachteil muss ein Supporter sich stark einschränken. So eignen sich z. B. Snowballer überhaupt nicht als Supporter, da sie auf ihre Items angewiesen sind und ohne diese nicht gerade stark sind.
Außerdem sollte der Supporter ohne AP/AD basierende Items spielbar sein. Gerade deshalb fallen quasi alle AD Champs aus der Supporter Rolle heraus. Supporter brauchen unterstützende Items, und manchmal haben diese komplett sinnlose Stats für euch selbst.

 

Übersicht

Sona

Ein starker Early-Damage, ein Heal und ein wahnsinnig guter AoE Stun als Ultimate machen Sona zu einem Allrounder, der vielseitig einsetzbar ist. Selbst ein Slow ist in ihrem Repertoire, auch wenn dieser gerade für Anfänger schwer zu kontrollieren ist.

 

Soraka

Ein Heal-Support, der seine Stärken im defensiven Bereich hat. Sie hat einen Heal und kann Mana regenerieren, was ihrem Partner viel länger auf der Lane aushalten lässt. Hinzu kommt eine globale Ultimate, die jeden Teammate auf der Karte heilt.

 

Janna

Ein etwas aggressiverer Support, der mit einem starken Schild und viel CC punkten kann. Zusätzlich gibt das Schild einen Schadensbonus, was gerade dem AD Carry zu Gute kommt. Ihre Ultimate ist vor allem in Teamfights sehr stark, doch kann mit richtiger Positionierung auch in der Laning-Phase eine wertvolle Waffe sein. Ihr Einsatz braucht jedoch etwas Übung.

 

Taric

Ein sehr vielseitig spielbarer „Tank“ Support, der vor allem mit einem Stun punkten kann.
Er kann heilen und besitzt eine Aura, die allen verbündeten im Umkreis wertvolle Rüstung gibt. Gerade diese ist sehr situationsbedingt, da man immer abwägen muss, ob man diese auflöst, um dem Gegner einen Debuff gibt, der genau diese reduziert, oder lieber selber von der Aura profitiert.
Seine Ultimate gibt dem Ganzen Team einen kurzen Buff auf einige Stats, und macht außerdem ein wenig Schaden. Auch diese ist in Teamfights sehr wertvoll, und sollte auch in der Lane aggressiv verwendet werden, da sie eine sehr kurze Abklingzeit hat.

 

Alistar

Ein sehr aggressiver „Tank“ Support, der sowohl einen geringen AoE Heal, als auch sehr starken CC hat. Er kann Gegner weg stoßen und hochschießen, und durch geschicktes kombinieren der Fertigkeiten können zum Beispiel einzelne gegnerische Champs schnell handlungsunfähig und unschädlich gemacht werden. Durch seine Ultimate wird er kurzzeitig sehr tanky, was ihn zu einem guten „Retter in der Not“ macht. Außerdem ist er fast gar nicht von Items abhängig.

 

Blitzcrank

Blitzcrank ist vor allem momentan sehr oft gepickt, was wahrscheinlich an der Fähigkeit liegt, Leute komplett aus dem Kampf zu ziehen.
Trotz der Tatsache, dass er weder einen Heal noch ein Schild oder Ähnliches hat, kann er durch nur einen gut gesetzten Grab einen Teamfight entscheiden. Außerdem besitzt er mit seiner Ultimate einen flächendeckenden Silence.
Er kann sich sehr schnell zwischen den Lanes hin und her bewegen, und in der Laning-Phase schnell dem AD Carry einen Vorteil verschaffen, indem er z.b. den Gegner in den eigenen Tower zieht.

 

Lulu

Ein aggressiver Supporter, der mit vielen Dingen punkten kann. Sie hat ein starkes harassment, und kann dem Gegner mit Slows und einem Verwandlungs-Effekt auch noch handlungsunfähig machen.
Durch ihre Ultimate kann sie ganze Teamfights entscheiden, denn diese bringt sowohl einen starken Buff, als auch wertvollen CC, der sowohl mitten im Fight als auch beim Chase sehr wertvoll ist. Außerdem ist sie der Meister des Entkommens, durch ihren Silence, der Glitterlance mit der sie alle Gegner verlangsamen kann UND der Ultimate kann sie aus fast jeder Situation entkommen. Zusätzlich besitzt sie auch noch ein Schild, das die Laning-Phase um einiges einfacher macht.

 

Leona

Ein sehr guter Nahkampf-Tank. Sie hat durch ihr Schild schon früh die Möglichkeit lange zu überleben, und besitzt 2 Stuns. Während der erste mit einer guten Kombination schon tödlich enden kann, wirkt der zweite sogar flächendeckend. Sie ist vor allem für aggressive Lanes zu empfehlen, da sie nur im Nahkampf ihr ganzes Potenzial entfachen kann. Allerdings ist Leona nicht für Anfänger zu empfehlen, da sie sich durch unüberlegte Sprünge häufig in ungünstige Situationen bringen.

 

Nunu

Nunu ist ein sehr aggressiver Support, der ähnlich wie Blitzcrank weder Heal noch Schild besitzt.
Jedoch hat Nunu einen sehr starken Buff, der einem Teammate Angriffsgeschwindigkeit und Bewegungstempo gibt. Dieser ist extrem stark, und macht Nunu trotz seiner Defizite in der Verteidigung zu einem sehr beliebten und starken Supporter. Außerdem kann er den Gegner mit seinem Eisbrocken stark verlangsamen, und macht damit selbst ohne viel AP Schaden.
Außerdem hat er eine Ultimate, die flächendeckend hohen Schaden ausrichtet, wenn Nunu nicht unterbrochen wird.
Nunu ist jedoch nicht für Anfänger zu empfehlen, da er wie schon erwähnt nur geringe Möglichkeiten hat, seinen AD Carry zu schützen. Deshalb sollte sehr vorsichtig mit ihm umgegangen werden.

 

Weitere wie Nautilus, Nidalee, Karma, Zilean, Lux und viele mehr sind natürlich auch als Supporter spielbar, doch diese sind meiner Meinung nach stärker situationsbedingt und auch nicht die „gängigsten“ Supporter.

Flamed niemals jemanden, weil er keinen der hier aufgezählten Supports gepickt hat, aber achtet darauf, das er wenigstens einige der oberen Kriterien erfüllt. Ein Tryndamere hat zwar einen Slow, doch ist als Supporter absolut ungeeignet, da er ohne AD-basierende Items nichts ausrichten kann.

PS: Wenn ihr supporten wollt, achtet außerdem darauf, das ihr auch mit einem AD Carry spielt,
nur in den seltensten Fällen ist es sinnvoll andere Champions zu supporten, vor allem wenn ihr nicht über Skype/TS in Kontakt seid.

Wenn ihr noch im Low-Lvl Bereich seid, ist es manchmal sogar intelligenter, einfach eine Schadensklasse zu spielen, da hier selten effektiv CS gesammelt wird, geschweige denn gut im Team gespielt wird.

 

Masteries/Runen

Viele Leute unterschätzen die Runen und Masteries, doch gerade bei Supportern sind diese sehr wichtig. Dadurch, dass ihr eure Stats nicht beliebig durch Items steigert, sind solche Möglichkeiten Gold wert.

Generell gilt, gerade Masteries sind Gegner- und Team abhängig und darauf sollte auch unbedingt geachtet werden. Wer stur dieselben Masteries und Runen wählt, wird damit irgendwann nicht mehr weiter kommen. Man kann sich jedoch ein paar „Sets“ erstellen, die das ganze sehr viel einfacher machen.

Bei Masteries gilt schon lange nicht mehr die Regel „alle supporter in den utility tree!“
Im Gegenteil, heutzutage wird hier fast mehr auf den Defensiv-Baum gesetzt. Es gibt auch viele Situationen in denen sich der erste Baum lohnt!

Hier meine 2 Favoriten, die gut mit den unten aufgeführten Runen harmonieren. Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten, und die hier aufgeführten sind nur meine Favoriten, da sie meiner Meinung nach sehr breit gefächert verwendet werden können. Wenn ihr wirklich professionell supporten wollt, werden euch irgendwann die hier folgenden nicht mehr ausreichen, da ihr viel situationsabhängiger spielen werdet.

Dies sind relativ aggressive Masteries, die ihren Schwerpunkt im Defensiv-Baum haben, und eine angenehme Manaverbesserung für das Earlygame (ihr werdet es merken, Supporter und Earlygame-Mana sind wahrlich keine Freunde).
Besonders nützlich sind diese Masteries natürlich auf Tank-Supportern, beziehungsweise Nahkämpfern. Außerdem solltet ihr diese Seite wählen, wenn ihr noch nicht so viel Erfahrung mit dem Supporten habt, da sie mehr Fehler verzeiht.

Es werden viele schadenreduzierende Talente mitgenommen, was euch gerade mit Nahkämpfern sehr das Leben erleichtert, da ihr sonst meist viel zu viel Schaden durch die häufig unvermeidbaren Hits der Gegner nehmt.
Wenn ihr das Gefühl habt, ihr kommt gut mit eurem Mana zurecht, könnt ihr die 3 Punkte der Manaregeneration natürlich auch in Bewegungstempo stecken.

Tipp: Ihr müsst eure Masteries immer an die Summoner Spells anpassen.
Solltet ihr in diesem Fall Heal mitnehmen wollen, setzt ihr den Punkt aus dem Offensiv-Baum in das Talent im Defensiv-Baum, und solltet ihr mit CV spielen könnt ihr euch den zusätzlichen Punkt für beispielsweise ein wenig Bewegungstempo oder Magieresistenz verwenden.

Diese Masteries sind defensiver, und bieten die Vorteile des Utility-Baums. Also GP10, viel Mana, und Abklingzeitverringerung.
Dazu kann man noch ein wenig AP, und ein weiteres Abklingzeit verringerndes Talent mitnehmen, das sich vor allem bei Heal-Supportern wirklich lohnt.

Hier liegt der Fokus auf Fernkämpfern, da diese Talentverteilung fast keine verteidigenden Punkte hat. Deshalb gilt hier: Gerade im Earlygame vorsichtiger vorgehen, und nicht in Rambo-Manier in die Gegner laufen. Häufig seid ihr so noch schneller tot als euer AD Carry.
Auch hier gilt wieder, den letzten Punkt je nach Summoner verteilen, solltet ihr nicht Exhaust picken, wählt ihr natürlich das entsprechende Talent für euren favorisierten Spell.

 

Runen

Die Runen in LoL wirken für viele neue Spieler auf den ersten Blick ein wenig sinnlos, da die Stats, die man dadurch erhält verhältnismäßig gering wirken. Doch wer ein wenig länger LoL spielt, wird merken, was es für einen riesigen Unterschied ausmacht.
Gerade Jungler kennen sicher das Problem wochenlang mit den Standard-Runen gespielt zu haben, und dann auf einem Lvl 1 Account plötzlich im Jungle zu sterben.
Supporter werden die Runen lieben lernen, zum Teil weil sie sogar Gold per 10 bringen, und zum anderen weil sie so ihr Item-Defizit wenigstens teilweise ausgleichen können.

Bei Runen gilt natürlich auch genau wie bei den Masteries, das es unendlich viele gute Möglichkeiten gibt, und hier wie immer nur meine persönlichen Favoriten aufgeführt sind.

Rot: Rüstung
Gelb: Rüstung
Blau: Magieresistenz per lvl
Violett: Gold per 10

Diese Runenseite ist vor allem in SoloQ angenehm zu spielen.
Sie gibt einen kleinen Goldbonus, einen sehr starken Earlygame Rüstungsbonus, und Magieresistenz für das Lategame.
Durch die Earlygame Rüstung könnt ihr sehr viel aggressiver auf den gegnerischen AD Carry eingehen, und haltet auch viel mehr aus.
Dadurch das ihr euch im Earlygame hauptsächlich auf der Botlane befindet, spielt ihr dort nur gegen AD Schaden und eventuellen Schaden des Supporters.

Je weiter das Spiel vorangeschritten ist, desto mehr Teamfights kommen, und desto mehr Magieresistenz habt ihr, welche ihr dann ausspielen könnt.
Aufgrund der hohen Resistenzen empfiehlt sich diese Seite vor allem für Nahkämpfer, die Hits nicht so gut ausweichen können, sie sind jedoch auf jedem Supporter gut spielbar.
Das hier ist in den meisten Situationen die meiner Meinung nach beste Wahl, gerade wenn man noch nicht so viel Ahnung vom Supporten hat, da sie viele „Fehler“ besser verzeiht als andere Runenseiten.

Rot: Rüstung
Gelb: Gold per 10
Blau: Magieresistenz per lvl/Abklingzeitverringerung
Violett: Gold per 10

Die 2. Möglichkeit der Runen, diesmal etwas mehr für die Fernkampf Supporter.
Hier ist mit den Gold per 10 Runen im gelben Slot nochmal ein wenig mehr wert darauf gelegt, Gold zu verdienen.
Bei den Roten ist wieder Rüstung dabei, um die fehlenden im gelben Slot auszugleichen.
Die blauen Slots sind hier mit Magieresistenz per lvl gefüllt, allerdings kann man hier auch gut Abklingzeitverringernde Runen einsetzen, wenn man die dadurch fehlende Magieresistenz verkraften kann.
Ich nutze meist die Magieresistenz, einzig auf Soraka lohnen sich die Abklingzeit-Runen, da sie teilweise sehr hohe Abklingzeiten auf ihren Skills hat. Die Violetten Runen bleiben bei GP10.

Das Setup sollte defensiver und vorsichtiger gespielt werden, da man wesentlich weniger aushält, gerade im in der frühen Laningphase.
Die Stärken spielen sich immer mehr aus, je länger man im Spiel ist, einmal durch das GP10, und auch die Magieresistenz steigt mit dem lvl.
Wer jedoch auf ein stärkeres Earlygame setzt und wem Resistenzen nicht so wichtig sind, geht auf die Abklingzeit-Runen.

Summoner Spells

Hier gibt es verhältnismäßig viele Möglichkeiten.
Normalerweise sind diese 6 die gängigsten Supporter-Spells. Hier ist meine persönliche Meinung sehr stark mit einbezogen, doch lasst euch deshalb nicht von eurem Lieblingsspell abbringen, denkt höchstens nochmal darüber nach.
Jeder der hier aufgeführten Summoner Spells kann ohne große Bedenken auf dem Supporter gepickt werden.

 

Flash

Zu 90% Pflicht, da die Möglichkeiten dieses Spells sehr weitreichend sind. Man kann mit ihm entkommen, Teamfights einleiten, Gegner abfangen, über Wände springen und vieles mehr.

 

CV (Clairvoyance)

Früher der einzig wahre Supporter-Spell, momentan führt er nur noch ein Schattendasein, da er nicht mehr ausreicht, um Jungler unter Kontrolle zu haben, Ganks zu verhindern und Teamfights vorauszusehen. Hier muss jeder selber entscheiden, für mich lohnen sich aggressivere Spells mehr.

 

Exhaust

Im Moment die Nr. 1 beim zweiten Summoner (neben Flash), da er in allen Bereichen einsetzbar ist, und sowohl in der Laningphase als auch in Teamfights sehr praktisch ist.
Durch den Angriffstempoverringenden Effekt, kann man mit diesem Spell Kämpfe entscheiden, in denen sonst der gegnerische AD locker gewonnen hätte. Außerdem hilft er bei jeder Art von Chase, egal auf welcher Seite man steht. Also perfekt für einen Supporter!

 

Heal

Eine Zeit lang sehr beliebt auf Supportern, doch mittlerweile von Exhaust abgelöst, da Heal einen starken Nerf erhalten hat. Heal heilt mittlerweile nur noch einen sehr geringen Betrag, und nach dem nutzen erhält man auch noch einen Debuff, der andere Heilung um 50% verringert.
Und selbst wenn man diesen auf sich nehmen will, lohnt es sich weniger, da er auf dem Ziel, auf dem er ausgelöst wurde, sehr viel mehr bringt. So nutzt ihn wenn der AD Carry.

 

Ignite

Manchmal bei Profis gepickt, um sonst entkommende Ziele noch zu erwischen, ist jedoch im normalen Gebrauch meiner Meinung nach nicht sehr sinnvoll für den Supporter, da der AD Carry die Kills im Earlygame braucht!
Dies ist eher für eingespielte Teams und wirklich erfahrene Spieler zu empfehlen, da man mit Ignite auch gerne mal einen Kill „stealt“, was bei dem Supporter verheerender sein kann als bei anderen Champs!

 

Ghost

Eigentlich nie zu empfehlen, es gibt Leute die mit Ghost besser zurechtkommen als mit Flash, jedoch meiner Meinung nach keine wirkliche Alternative.



Items

Die Items eines Supporters ähneln sich relativ stark, deshalb kann man hier auch eine relativ gute Auswahl anbieten, ohne auf spezielle Champs einzugehen.
Jedoch hat jeder Supporter immer ein sehr weit gefächertes Feld an Items, und muss diese auch immer der Situation anpassen.
Wer immer die selben Items kauft, wird damit seinem Team teilweise sehr wenig helfen.


Start-Items

Mit diesen Items startet man meistens, nur in seltenen Fällen empfehlen sich Schuhe und Ward, höchstens bei Spielen in denen frühe Invades feststehen. Hier können (!) Schuhe hilfreich sein, und bei einem eventuellen Assist kann man sich direkt das MP5 dazukaufen.
Da Wards jedoch so wertvoll sind, gerade im Earlygame, und auch gerade hier eure Mana-Probleme am höchsten sein werden, sind die vorgeschlagenen Items so gut wie immer die bessere Wahl.


Die Grund-Items


Ein Support hat ein Problem: seine einzige Goldquelle neben Assists ist der automatische Goldbonus. Und auf diesen ist ein Support definitiv angewiesen! Was ist hier praktischer, als diesen anzukurbeln und zusätzlich auch noch den Grundbaustein der späteren Items zu legen?

Die Stats der Items sind gut, und gerade für die frühe Phase interessant.
Den Stein der Weisen sollte man sich so früh wie möglich holen, wenn man mit 700 Gold das erste mal zurück muss, kauft man sich also diesen und einen Ward, und keine Schuhe.
Jetzt werden einige aufschreien, doch ich habe die Erfahrung gemacht, das sich dieser starke Manaschub verbunden mit dem Goldbonus auszahlt.

Muss man noch früher zurück (vor 600 Gold), kauft man sich Schuhe, Wards und eventuelle Tränke. Ideal ist es natürlich wenn man die Lane so gut halten kann und/oder schon einige Assists verbuchen kann, und mit 1045 Gold zurück kann.
So kann man sich direkt Schuhe, Stein der Weisen und einen oder mehrere Wards zu leisten.

Man sollte die Gold Items möglich lange im Inventar behalten, da sie lange euer gesamtes Gold bestimmen. Wann ihr eines austauscht, solltet ihr selber entscheiden, wichtig ist allerdings, das ihr IMMER einen Slot für Wards frei habt.

Bei den Schuhen entscheidet man je nach Situation. Die meisten Fernkämpfer wählen hier die Abklingzeitverringernden Schuhe (Ionische Stiefel der Deutlichkeit), bei Tank Supportern wählt man meist die Magieresistenz Schuhe (Merkurs Schuhe), die zusätzlich die Dauer von CC verkürzen.


Die Haupt-Items


Generell gilt, Shurelyas Träumerei und Ägide der Legion lohnen sich bei fast jedem Team, da die Effekte im Vergleich zu den Kosten wahnsinnig stark sind.

Aus dem Herz aus Gold kann man je nachdem welchen Champion man spielt das Amulett der eisernen Solari oder Randuins Omen machen, oder es komplett verkaufen.
Als Faustregel gilt: Wer tanky werden will, kauft sich Randuins Omen, da sich die werte gut eignen und ihr durch das Herz aus Gold nicht zu viel Gold zahlen müsst.
Auf Supportern wie Soraka oder Sona kann man das Locket of the Iron Solari kaufen, oder das Heart of Gold einfach verkaufen, wenn man andere Aura-Items bevorzugt.


Die Letzten Items

Hier muss man die Auswahl immer nach Team und Gegner Situation treffen.
Wenn starke ADs im eigenen Team sind, kauft man Zekes Herold, und wenn es viele APs gibt und keiner Wille der Uralten kaufen will, muss man eben selber dafür hinhalten.
Manchmal lohnen sich die Werte der Items kein bisschen für sich selbst, doch wenn sie sich für das Team lohnen, kauft sie.


Zekes Herold

Zekes Herold ist ein sehr starkes Aura Item, das zwar dem Support selbst wenig bringt, aber für beispielsweise den AD Carry Gold wert ist.
20% Angriffsgeschwindigkeit und 12% Lebensraub lohnen sich für AD Champions sehr, und machen sie viel stärker.


Wille der Uralten

Wille der Uralten ist für ein AP lastiges Team eigentlich unentbehrlich, deshalb kauft es auch meist der AP Carry. Hier müsst ihr euch mit den Teammates absprechen, und wenn es keiner kaufen würde, übernehmt diesen Part. 30 AP und 20% Zaubervampir sind niemals zu unterschätzen.


Gefrorenes Herz

100 Rüstung und 20% Angriffsgeschwindigkeitsabzug beim Gegner sagen eigentlich schon alles. Wenn gegnerische ADs zu stark sind, und ihr einen Tank Support spielt, könnt ihr dieses Item immer ohne bedenken als 5. Item einsetzten. Auch als Fernkämpfer natürlich.


Seelenschleier

Seelenschleier gehört zu den Support Items, die ich nur sehr selten kaufe, da ich bei anderen Items mehr Stärken sehe. Allerdings sind 12% Abklingzeitverringerung immer stark, der Mana-Regenerationsbuff ist auch nicht zu verachten, und die Leben nimmt man immer dankend mit. Wenn ihr also ein Team habt, das immer „oom“ ist, und lange Abklingzeiten hat , kauft es euch!



Oracle und Wards

Elixier des Orakels

Das Orakel. Das wahrscheinlich meist gekaufte Item im Profi-Bereich. Mapvision ist in LoL die halbe Miete, und die des Gegners zu zerstören gibt euch einen großen Vorteil.
Außerdem hält es bis zu eurem Tod (was sowohl Fluch als auch Segen sein kann).

Hier gilt: Wenn ihr merkt das es immer mehr um Teamfights geht, und keiner aus dem Team ein Oracle hat, läuft etwas falsch. Bittet also entweder den Jungler oder einen Tank darum, dieses zu kaufen, oder übernehmt es einfach selbst.
Letzteres ist jedoch nur zu empfehlen, wenn ihr nicht alle 5 Minuten sterbt, so wäre es nur Goldverschwendung, und mit Gold könnt ihr wahrlich nicht um euch schmeißen.


Wards

Anmerkung zu Wards: Man kann es nicht oft genug sagen, als Supporter muss man immer einen Slot für Wards freihalten. Außerdem sollte man auch immer einen solchen in der Tasche haben.
Manchmal müsst ihr abwägen, ob man sich ein neues Item kauft, oder lieber nur kleine Teile und drei weitere Wards.

Hier schaut ihr auf das Team, ist die Karte noch ausreichend gewarded und 1-2 Mitspieler haben noch Wards dabei, kann man zuschlagen. Ist dies nicht der Fall, lohnt sich jedoch die Ward Variante mehr.

Man kann keine genaue Zahl für die Anzahl der Wards im Inventar festlegen, allerdings orientiere ich mich immer an ungefähr drei, auch gerne mehr wenn möglich.

Zu Vision Wards (auch genannt Pinkwards) kann ich nur sagen, das sie sich an Stellen mit häufigen Wards lohnen. Pusht die gegnerische Botlane durchgehend, rentiert sich ein Vision Ward im Earlygame sehr schnell, da euer Jungler so immer ungesehen ganken kann.

Läuft die Lane jedoch relativ gut und ausgeglichen, reicht meist auch ein normaler Ward und ein wenig Aufmerksamkeit, ob und wann der Gegner warded.
Es gibt viele Wege zu ganken, und ihr solltet nicht all euer Gold für Vision Wards rauswerfen, nur um die Lane in der Theorie leichter gankbar zu machen.

Bei wichtigen Punkten wie Dragon und Baron Nashor solltet ihr so oft wie möglich einen solchen Ward stellen, denn ein unbeobachteter Dragon/Baron ist das beste was euch im Lategame passieren kann. Ihr könnt nicht immer einen Spieler mit Orakel dorthin schicken, und zu wissen, wann und wie die Gegner warden, ist ein wertvoller Vorteil.



Aufgaben eines Supporters

Wie oben schon beschrieben, hat ein Supporter viele Aufgaben.
Darum habe ich diese Sektion in 3 Phasen eingeteilt, um ein wenig mehr Überblick zu verschaffen. Natürlich gilt das meiste für alle Phasen, doch eine kleine Prioritätenliste kann man trotzdem aufstellen.



Das Earlygame

Der Supporter selbst sollte nicht farmen, höchstens wenn der AD Carry gerade nicht auf der Lane ist kann der Supporter diese eigentlich verlorenen Vasallen farmen.
Viel wichtiger ist es jedoch, dass der Supporter dafür sorgt, das der AD ungestört farmen kann.

Das alleine klingt relativ simpel, ist jedoch teilweise sehr komplex.
Denn es reicht meist nicht, einfach neben dem AD Carry zu stehen, ihn zu heilen und ab und zu einen Ward zu stellen.

Wenn ihr eurem AD Carry wirklich das farmen erleichtern wollt, müsst ihr außerdem die Gegner von eurem AD Carry fernhalten. Manchmal ist nur schwer möglich, und wenn ihr merkt, das ihr auf der Lane hinten liegt, versucht trotzdem alles, um das farmen zu ermöglichen.
Das kann durch einen gut gesetzter Stun, einen abschreckenden Angriff oder ein überraschendes Vorrücken vereinfacht werden.
Doch hier ist äußerste Vorsicht geboten: wenn ihr zu aggressiv seid, sterbt ihr.
Wenn ihr wirklich ein Problem habt, ruft den Jungler, selbst wenn es nicht in einem Kill endet, habt ihr in den meisten Fällen wieder etwas an Raum gewonnen.

Der zweite wichtige Punkt, der häufig ignoriert wird, ist das ihr nicht nur eure Lane im Blick behaltet. Da ihr als Supporter nicht gebannt auf das Leben eurer Vasallen starren müsst, könnt ihr auch mal etwas öfter auf die Karte schauen. So behaltet ihr nicht nur den Überblick, wie die Anderen Lanes stehen, sondern könnt auch Teammates vor gefährlichen Situationen warnen.

Außerdem solltet ihr immer den gegnerischen Jungler im Auge behalten. Sollte dieser gerade Top ganken, könnt ihr ohne große Bedenken ein wenig aggressiver vorgehen.
Habt ihr ihn jedoch gerade noch von der Midlane aus herunterlaufen gesehen, sollte das ein Signal für euch sein, sich zurückzuziehen!

Der letzte wichtige Punkt ist ein weiteres leidiges Thema: das „SS“-schreiben.

Ich kann euch nur raten: Achtet immer auf die Lanes, und seht selber, ob jemand gerade zu einem verdächtigen Zeitpunkt fehlt, seid also nicht darauf angewiesen.

Ihr selber solltet jedoch immer „ss“ schreiben, zum einen da es viele Spieler gibt, die selber nur selten auf die Karte schauen, und sich immer auf das „ss“ verlassen, und zum anderen damit ihr die nervige Diskussion über den Schuldigen nicht führen müsst.

Zu den Wards: Im Earlygame könnt ihr meistens fast nur eure Lane und den unteren Bereich der Karte warden. Solltet ihr euch mit eurem AD Carry mal an anderen Punkten befinden, dann stellt auf jeden Fall ein bis zwei sinnvolle Wards, aber lauft nicht durchgehend wild über die Map, nur um für jede Lane Wards zu stellen.



Das Midgame

Im Midgame verschiebt sich die Priorität vom Laning hin zum teambasierten Spiel.
Das beinhaltet natürlich auch wichtige Punkte auf der Karte, wie z.b. Dragon. Baron wird erst im späteren Verlauf wirklich interessant, sollte jedoch schon früh überwacht werden.
Als Supporter solltet ihr hier häufiger die Lane verlassen, um, mit oder ohne AD Carry, um die anderen Teammates zu unterstützen.

Dadurch, das es sich weniger um die Lanes dreht, sollte auch dementsprechend die Vision ausgebaut werden! Das heißt für euch: Mehr warden, und das vor allem im Jungle, und an strategisch wichtigen Punkten wie Dragon und Baron.

Sollte euer Team einen Dragon- oder Baronversuch starten, achtet vorher darauf, das die Gegner euch dabei nicht einfach unterbrechen können. Wenn ihr seht, das die Gegner euch nicht unterbrechen oder sogar besiegen können, könnt und solltet ihr die Situation nutzen.
Doch wenn ihr in Gefahr lauft, angegriffen zu werden, schaut lieber zweimal hin, und stellt einen zusätzlichen Ward.



Das Lategame

Im Lategame dreht sich alles um Teamfights, Pushing, und um Baron. Wer den Baron kontrolliert, hat einen sehr großen Vorteil. Deshalb sollte auch niemals Baron unbeobachtet bleiben, wenn sich das irgendwie verhindern lässt.

Spätestens jetzt sollte auf ausreichendes Warding geachtet werden, denn im Lategame bewegt man sich fast nur noch im Team, und wenn ihr wisst wo das gegnerische Team ist, könnt ihr dies nutzen.
Da hier die Teamfights entscheidend sind, solltet ihr als Supporter spätestens jetzt 1-2 Aura-Items besitzen, um das Team maximal zu unterstützen.

Wenn es zum Teamfight kommt, heißt es Ruhe bewahren und darauf achten, das ihr wichtige gegnerische Ziele schwächt (z.b. den AD Carry), und auf eigene achtet. Nutzt alles aus, das ihr zu eurem Vorteil nutzen könnt, wenn ihr nach einem verlorenen Teamfight noch Ultimate und Summoner Spell benutzen könnt, habt ihr definitiv etwas falsch gemacht.



Schlusswort

Hiermit bedanke ich mich herzlich für das Lesen dieses doch relativ langen Guides, und hoffe ich konnte dem einen oder anderen damit helfen. Versucht ein paar dieser Dinge umzusetzen, und findet euren eigenen Spielstyle.

Und für alle „Pros“, die meinen, das sie sowieso schon die besten sind:
„ask yourself not whether you are a good support, but rather how much better you can be“- Xpecial
(Supporter bei TSM).

Vergesst nicht, ein Guide ist auch nur von einem Menschen geschrieben (in dem Fall von mir), und wenn ihr anderer Meinung seid, begründet diese, und gebt mir Verbesserungsvorschläge, die ich dann gerne umsetze.
Auch wenn ihr Fragen habt, meldet euch in den Kommentaren oder per E-Mail (tobias.gburek@gmx.de), ich versuche möglichst alles zu beantworten.

Ich wünsche euch allen noch viel Spaß beim LoL spielen, GG!

Dieser Guide wurde exklusiv für das Just!Network geschrieben, und dieses entscheidet alleine, was mit dem Guide passiert.

Quellen:
www.leagueoflegends.com (Item- und Championbilder)
www.mobafire.com (Summoner Spell Bilder)



Grundbegriffe

Invade: Angriffe des Teams auf den Gegnerischen Jungle => Invasion
harassment: Dem Gegner über einen Zeitraum Schaden zufügen.
CC – Crowd Control: Stuns, Slows etc., Jegliche Art von Bewegungseinschränkenden Effekten.
(Map-)Vision: Sicht über die Karte
Snowballer: Champions, die schon nach wenigen Kills sehr stark werden.
AD: Attack Damage/Angriffsschaden
AP: Ability Power/Fähigkeitsstärke
CS – Creep Score: Anzahl der besiegten Vasallen
Gank: Geheimer Angriff, meist vom Jungler durchgeführt
SS – miss: die meisten schreiben das, wenn der Lane-Gegner gerade weg ist
SoloQ: Rangspiele die ihr alleine bestreitet

2 Antworten zu Support Guide (Moonblind)

  1. Lethr schreibt:

    9. Dezember 2012 um 18:19

    Der Guide an sich ist ganz gut, besonders für Leute, die nicht oft Support spielen.
    Schade nur, dass er durch den Patch jetzt schon veraltet ist :P

  2. moonblind schreibt:

    21. Mai 2013 um 16:24

    so, ich melde mich nach langer zeit mal wieder unter meinem Guide, hauptsächlich weil ich seit S3 bis jetzt nicht mehr aktiv genug LoL gespielt habe, um den Guide in angemessenem maße zu aktualisieren. Ich arbeite jetzt wieder daran, und werde den Guide überarbeiten, auch wenn ich mich mit einigen neuen Champs noch nicht so gut auskenne, und auch den Einsatz von manchen Items noch etwas weiter testen muss. bis demnächst hoffentlich :)

Schreibe einen Kommentar