Play Hard go Pro Guide (mysL)

Inhaltsverzeichnis

Vorwort
Die Frage des Picks
Persönliche Einstellung
Runenbücher / Variabel sein
Feintuning der Reaktion / Smartcast
Lane Phase / Farmen / Minions
Mapcontrol / Map Übersicht
Schlusswort



Vorwort


In der Leauge of Legends Community gibt es unzählige Guides zu allen Situationen. Guides für Anfänger, Guides für Spieler die alles Professionell angehen möchten und Guides für Builds, Laufwege oder Teamcombs. Es gibt wirklich für alles einen Guide, selbst wie man richtig Raged. Allerdings kommen manche Beschwörer irgendwann an einen Punkt an dem sie sich fragen: “Wie kann ich besser werden?” oder “woran liegt es das ich nicht so gut bin wie andere?”.
Dieser Guide versucht direkt hier zu greifen. Hier könnt ihr euch mit Grundlagen aneignen die es euch ermöglichen sollen konstant stärker und besser zu werden. Kleinigkeiten sind oft ausschlaggebend. Ein kleiner Fehler im Early-Game kann euch schon das ganze Game kosten. Auf der anderen Seite kann über ein Game entschiedene werden. Nach diesem kleinen Vorwort werden speziell einige Basics die Selbstverständlich sein sollten, auseinandergenommen, damit Ihr sie euch aneignen könnt.
Play Hard, Go Pro…
Bevor das Spiel überhaupt los geht, egal ob Ranked oder Normal ist es wichtig zu wissen was kann ich und was können die Gegner. Einzelne Fähigkeiten sind natürlich nicht gemeint. Eher was kann ich mit meinem Pick bewirken und was kann der Gegner mit seinem Pick erreichen. Die Rede ist unter anderem von Picks und Counterpicks.
Somit während wir bei dem ersten Punkt des Guides. Wir nehmen uns als Basis die Duo-Q, bzw. die 5on5 Map vor, um ein solides Grundgerüst zu haben.



Die Frage des Picks


Jeder spielt gerne einfach was man Bock hat, doch in vielen Fällen ist es einfach Falsch sich nicht vorzubereiten. Im Draftpick Modus entscheiden schon die ersten Picks darüber, welche Champs man nicht spielen sollte oder was dem Gegner gegenüber von Vorteil wäre.
Angenommen das Gegnerteam hat den Firstpick und wählt Karthus. Dann hat man sofort die Möglichkeit zu Wissen was Karthus kann und wie man ihn countern kann. Ebenso kann man sich direkt auf seine Globale Ultimate einstellen. Also überlegt man sich was man dagegen tun kann. Eine Option wäre dann der Outpick (Counter). Beispielsweise Kassadin.
Kassadin ist Karthus weit überlegen. Sein Q-Skill silenced Karthus wärend des farmens oder während er seine Ulti casted. Darüber hinaus kann er über seine Wall of Pain (W) springen. Im 1on1 ist Karthus einfach klar im Nachteil. Ebenso kann man mit einem Shen Pick oder einer Soraka ebenfalls den Ultimate Schaden reduzieren.
Im Prinzip ist es so bei jedem Champion möglich vorrausschauend zu planen. Natürlich kommt es auch auf die persönlichen Fähigkeiten (Skill) und die allgemeine Situation an.
Ihr seht also es gibt vor Matchbegin schon viel zu wissen, und kleine Entscheidungen können durchaus schon über Sieg oder Niederlage entscheiden.
Im Netz gibt es zahlreiche Listen und Tabellen in denen Erfahrungen von Picks diskutiert werden. Hierzu könnt ihr euch einmal auf http://www.championselect.net/ umsehen. Momentan sind sogar Android Apps im Umlauf die sogar sehr gut funktionieren.



Persönliche Einstellung


Führe dein Team zum Sieg oder „Carry your Team“ bzw. trage dein Team zum Sieg. Es ist wichtig ruhig zu bleiben. Halte eine gute Stimmung im Team und bleib selbst ruhig. Hab keine “Angst” vor dem Gegner und zieht einfach euer Ding durch. Profi Spieler wiederholen immer wieder, dass es wichtig ist konzentriert zu sein. Wer wütend ist spielt schlechter.
Carl “ForellenLord” Lückmann sagte in einem Interview: “Merke dir immer das du dein Team fröhlich halten musst. Lass sie fühlen dass du sie zum Sieg führst. Falls jemand flamed, versuche ihn zu stoppen.”
Es ist natürlich nicht möglich in jedem Match perfekte Mates zu haben. Dennoch ist es wichtig selbst seiner Einstellung treu zu bleiben. Man möchte ja schließlich besser werden.



Runenbücher / Variabel sein


Um besser zu sein als der Rest, ist es wichtig in seinen Rollen variabel zu zu sein. Dazu gehören verschiedene Runenbücher sowie mehrere Mastery Seiten. Solltet ihr oft eure bevorzugten Champs spielen ist es nicht falsch für einen spezielles Pick vorbereitet zu sein. Sei es mehr Magie Resi, Armor, Movementspeed oder Attackspeed. Zwei bis drei Ausweichmöglichkeiten sind gerade auf Top Lane gar nicht mal so falsch. Natürlich muss man dafür etwas Investieren, aber unter dem Schlussstrich lohnt es sich auf jeden Fall.



Feintuning der Reaktion / Smartcast


Ingame gibt es ebenfalls Möglichkeiten sich Vorteile zu verschaffen. Ein gutes Feature ist Ingame unter den Optionen zu finden. Es empfiehlt sich hierbei bei jedem Matchbeginn eine neue Einstellung zu treffen. Denn diese Einstellung ist nicht für jeden Champion geeignet.
Im Optionsmenü ist es möglich unter der Tastaturbelegung eine Art Shortcut anzulegen. Dafür nehmen wir Morgana als Beispiel.
Ihr Spellshield (e) ermöglich es Stuns und CCs zu blocken / abzuwehren. Dafür wird der Skill durch Tastendruck aktiviert und bei weiterem klicken ausgeführt, auf sich selbst oder einen Team Mate. Die Smartcast Einstellung überspringt den zweiten klick, so das er direkt dort gewirkt wird, worauf der Mauscursor zeigt. Somit hat man eine schnellere Reaktion also Spieler die diese Funktion nicht verwenden. Diese Funktion kann bei jedem Champion eingestellt werden und empfiehlt sich bei fast jedem Champion. Um einige zu nennen:
Morgana Schild, Lee Sin Schild, Le Blancs Q, Corkis Q, Ezraels W, usw. Ihr solltet diese Funktion nicht bei Champions verwenden deren Fähigkeiten präzise ausgeführt werden müssen. Beispielsweise die Wall / Wand von Anivia.
Darüber hinaus ist die Leertaste bzw die Center View auf den eigenen Champ sehr nützlich. Schaut ihr also euren Lanes zu wärend ihr zurück auf die Lane lauft, könnt ihr mit der Leertaste die Sicht direkt auf euren Champ zurückziehen.



Lane Phase / Farmen / Minions


Es gibt nach Spielbeginn vorerst nichts Wichtigeres als Gold / Income. Sei es durch Kills oder durch Farmen / Lasthitten. Wichtig ist dabei dass ihr die Kontrolle über eure Lane nicht verliert. Kontrolle beinhaltet natürlich auch den Überblick zu behalten.
Dazu gehört: Was kann ich auf meiner Lane erreichen und wozu ist mein Gegner im Stande, ebenso was mich aus dem Jungle erwarten könnte oder wann ich mit einem Gank rechnen muss. Das ganze lässt sich einem Wort verdeutlichen. Gamereading.
Zu Deutsch: Das Spiel lesen.
Ich verdeutliche euch anhand eines einfachen Beispieles:
Wir befinden uns auf der Top Lane. Unsere Gegner sowohl wir haben Full HP. Der enemy Jungler ganked die Bot Lane. Sofort kann man kalkulieren wie viel Zeit man hat um aggressiv zu spielen. Dazu sollte man die Fähigkeiten und den Damage Output vom Gegner erahnen um sich einen Vorteil zu verschaffen oder um die Lane möglichst nicht zu verlieren. Dabei hält man ein Auge immer auf der Minimap. Man spielt vorrausschauend, ahnend was der Gegner als nächstes machen könnte, Laufwege und Laufzeiten abschätzen, wann laufen Wards ab, hat der Gegner Wards im Inventar (darauf achten wenn man das Scoreboard öffnet). Nebenher darf natürlich das farmen nicht vernachlässigt werden.
Hierbei möchte ich kurz eine Kleinigkeit anmerken. Leider sieht man es oft genug das Supporter oder generell Spieler nicht wissen wie man am Tower richtig lasthitted. Das möchte ich an dieser Stelle ebenfalls kurz erklären.
Die Minionwaves bestehen aus 3 verschiedenen Minions. Einmal die Nahkämpfer und die Fernkämpfer, sowie einer stärkeren Einheit.
Die Nahkämpfer und die Fernkämpfer Minions haben beide unterschiedle HP höhen. Um den Nahkämpfer Minion last hitten zu können benötigt der Tower 2 Hits, mit ca. 63 Ad kann der Minion dann problemlos getötet werden. Bei den Fernkämpfer Minions benötigt man, bevor der Tower einen Hit landet, einen Autohit (von einem selbst oder dem Supporter). Nach unserem Hit und dem Tower Hit hat der Minion ebenfalls so wenig Leben das der Minion leicht getötet werden kann.
Jeder Minion den ihr lasthitted ist bares Geld und jeder Minion den ihr mehr habt als der Gegner verschafft euch bis zum Midgame einen erheblichen Vorteil. Das erfordert natürlich etwas Übung und in Kombination mit den Championfähigkeiten kann man so so gut wie jeden Minion lasthitten. Wenn ihr 100 CS in 10 Minuten erreichen könnt habt ihr definitiv ALLES richtig gemacht! Was nach oben möglich ist, und was ihr erreichen könnt findet ihr in folgender Tabelle.



Demnach gibt es neben kenne deinen Feind, auch noch folgende Regel: Kenne deine Minios.





Bei den Minions muss man sich gegen Mid Game immer weniger Gedanken machen was ihre Werte und Schaden angeht, da man selbst ja stärker wird, mehr Items bekommt und mehr Schaden verursacht. Man könnte sich natürlich noch merken wie sich ein Minion verhält, denn das ändert sich im ganzen Game nicht. Die Minions handeln nach einer einfachen Prioritäten “Liste” die ich für euch kurz zusammenfassen möchte:
1. Ein Champion aus dem Team wird innerhalb der Range angegriffen -> Minion kommt dem Champion zur Hilfe
2. Ein Minion aus dem Team wird innerhalb der Range angegriffen -> Minions kommen den Minions zur Hilfe
3. Der Tower im Team wird innerhalb der Minion Range angegriffen -> Minions kommen zur Hilfe
4. Der nähste Minion wird zuerst angegriffen
5. Der nächste Champion wird zuerst angegriffen



Mapcontrol / Map Übersicht


Es gibt nichts Wichtigeres als den Überblick zu haben. (Vision zu haben). Das ist nicht nur wichtig für euch und die Lane auf der Ihr euch befindet, sondern auch für eure Mates. Gewöhnt euch an lieber eine Minionwave mehr zu Farmen um dafür noch 1-2 Wards kaufen zu können, anstatt keine Vision zu haben. Dabei ist es egal ob ihr Supporter spielt, auf der Mid Lane oder Top Lane. Ein Ward kann für alle Lanes Vorteile bringen, da man sieht was normal Verborgenen vor sich geht.
Merkt euch die magischen drei Minuten wenn ein Gegner den Ward stellt, und teilt es euren Mates mit. Warded nach Teamfights, nach getöteten Dragons / Barons um die Mapcontrol zu sichern. Vermeidet es blind in Gebüsche zu laufen wenn ihr nicht wisst was euch darin erwartet. (Facechecking)
Warded vorrausschauend und gezielt im dem Gebiet in dem ihr euch zurzeit befindet. Solltet ihr eine Lane pushen warded danach dort wo es sich lohnt. Je weiter Ihr zum gegnerischen Nexus vordringt umso größer muss der Blickwinkel werden. Das sind alles Kleinigkeiten die im Ganzen das Spiel entscheiden können. Denkt daran das ihr eurer Team zum Sieg führt. Die Standard Ward Positionen sind über Google Bilder leicht zu finden, deshalb lass ich diesen Punkt aus.
Es gibt allerdings die Möglichkeit spezielle Wards zu setzten, die mit Hilfe des Jungles bzw. der Map “gebuggt” richtig platziert werden können. So ist es möglich beispielsweise Büsche zu warden die eigentlich vollkommen außer Range sind.
In folgender Map beschreibe ich euch die Punkte wieso das warden dort etwas schwerer ist.



1. Bei dieser Position ist das Ziel den Ward außerhalb der möglichen Ward Platzierung zu stellen. Dabei wird der Ward mitten in den Wald gesetzt. Je nachdem in welcher Hälfte ihr den Ward in den Wald setzt, buggt sich der Ward über die Wand.
2. Von dieser Position lässt sich der River Busch warden ohne das der Gegner es sieht, vorausgesetzt es ist natürlich nicht gewarded. Dann sieht man auf der Minimap den roten Punkt für eine kurze Zeit. Hier wird der Ward rechts / links vom Busch in den Wald gesetzt. Dieser bewegt sich dann automatisch in den Busch, da er im Wald ja nicht gestellt werden kann.
3. Gleiches Prinzip falls es euch nicht möglich ist den Baron oder den Dragon zu warden und keine Vision habt.
4. Hier kann kann der Tribush gewarded werden. Dazu muss man den Ward minimal rechts von dem Totenkopf auf dem Schild platziern. Der Ward setzt sich dann direkt in den Tribush. Die Ideale Wardplatzierung für die beste Sicht wurde in blau markiert.
5. Gleiches Prinzip wie bei Punkt 4, nur das man sich an den Büschen orientieren muss.



Schlusswort


Ich hoffe das euch dieser Guide verdeutlicht dass euer Spiel umfallenden Dominosteinen gleicht. Kleine Entscheidungen können sehr verheerende Ereignisse hervorbringen, im guten oder im schlechten Sinne. Natürlich bringt es nichts wenn ihr euch nur strickt an Guides haltet. Dadurch wird man nicht besser. Die ganze Mischung muss stimmen. Erfahrung gepaart mit Wissen ist eine sehr starke Kombination. Talent bzw. Skill kommen irgendwann von selbst. Setzt euch nach und nach ein Ziel und erreicht es Schritt für Schritt. Denn wie auch Goethe schon sagte:
Aller Anfang ist leicht, und die letzten Stufen werden am seltensten erstiegen…

Schreibe einen Kommentar