ESO – Immer mehr Informationen!

ESO_breakingnews

 

Als ESO Fan weiß man momentan gar nicht was los ist. Plötzlich kommen immer mehr Informationen ans Tageslicht.

Unsere Kollegen von Gamestar und Buffed.de hatten die Möglichkeit Interviews mitden Entwicklern zu führen und dadurch auch Neuigkeiten zu entlocken.

 

Zuerst möchte ich euch das Interview der Gamestar präsentieren, welches mit dem Gamedirector Mat Firor gehalten worden ist!

Hier gibt es zwar nicht so viele neue Informationen, aber es ist schön endlich mal etwas von den Entwicklern bezüglich dem schon veröffentlichten Contents zu hören.

Mehr Informationen bietet hier das Interview von Buffed.de welches Live auf der Roleplayconvention mit Paul Sage gehalten worden ist. Das Video an sich findet ihr in der “Quelle” am Ende des Beitrages.

.

Ich fasse euch hier einmal alle wichtigen Informationen zusammen, weil ich mir vorstellen kann, dass nicht viele die Zeit oder Lust haben sich 25 Minuten ein Interview anzuhören:

– Es wird ein Auktionshausähnliches Handelssystem geben.

– Der Tag/Nacht-Zyklus wird 4 mal so schnell sein, wie der im echten Leben.

–  Es wird keine Interaktionsmöglichkeiten zwischen verschiedenen Allianzen geben, weil sie versuchen eine Art Stolz für die jeweilige Allianz zu erschaffen.

– Raids sind bisher (wie schon soo oft erklärt) nicht vorhanden. In ESO müsst ihr euch aber einfach nur von dem Begriff Raid an sich verabschieden, weil ESO einen neuen Weg geht. Es wird die sogenannten “Abenteuerzonen” geben, die ihr entweder mit 4 Personen oder in einem größeren Maßstab (der bisher nicht genauer erläutert worden ist) bestreiten.

– Es wird eine ganz normale “Itemspirale” geben. Das heißt eine Festlegung der seltenheiten und somit der Qualität der Ausrüstung.

.

ESO_Daggerfall(City)

.

– Es wird “Alltagskleidung” in ESO geben. Für Rollenspieler ist dieser Umstand interessanter, weil man damit ein “Kostüm” über seine normale Rüstung legen kann und sein Aussehen mit einem Klick verändert. Insgesamt ist auch noch viel für Rollenspieler in Produktion.

– In den Abenteuerzonen geht es den Entwicklern weniger darum einzelne Gegner zu besiegen. Also wird es weniger “klassische Bosskämpfe” geben und mehr Taktikkämpfe die eine Aufspaltung oder verschiedene Aufgaben der Gruppe in verschiedenen Kämpfen beinhalten, damit diese voran kommt.

– Es wird Mounts geben! Ihr könnt sogar unterschiedlich mit ihnen interagieren! Ihr könnt diese Füttern und die Art und Weise was ihr ihnen gebt eröffnet ihnen verschiedene Pfade und somit auch verschiedene Eigenschaften. Genaue Informationen sind aber nicht vorhanden.

– Es wird möglich sein fraktionsübergreifend in Gilden zu sein! Insgesamt könnt ihr 5 Gilden beitreten die für den gesamten Account gelten. Somit könnt ihr mit eurem Orc auch in einer Ebenherzgilde sein, wenn euer Dunkelelf dort auch ist. Die Interaktion mit diesen Gilden wird sich aber wohl nur auf den Kontakt untereinander beschränken. ob ihr auch mit dem Ork diese Ebenherzpakt-Gilde unterstützen könnt ist sehr unwahrscheinlich und auch nicht genau erläutert.

– Mit den Allianzpunkten, die ihr durch das Töten von Gegnern oder Eroberungen erhaltet, könnt ihr euch spezielle Rüstung und Waffen besorgen, die gleichwertig mit den PvE-Gegenständen sind. Somit seid ihr nicht gezwungen PvE zu machen wenn ihr in einer PvP-Gilde seid! Es wird aber keine spezielle PvP oder PvE Ausrüstung geben, aber dennoch wird es Ausrüstungen geben die ihr nur im PvP oder im PvE erhalten könnt. Somit lohnt sich beides, aber ihr seid nicht gezwungen das andere zu tun.

.

ESO_PvP

.

– Das Klassensystem wurde auch noch einmal auf den Punkt gebracht. Ihr startet mit 3 Skillbäumen für euren Charakter, aber durch den Beitritt der Krieger-, Magier- Diebesgilde oder sonstigen Aktionen (z.B. im PvP) erhaltet ihr immer mehr Bäume um euren Charakter breitzufächern. Im Publikum kam daher die Frage, ob es somit nicht schwer sei das PvP zu “ballancen”. Paul Sage sagte daraufhin nur mit einem lächeln: “Yes sure, but that is part of the fun!”

– Der Kochberuf wird wie in WoW “Bufffood” erstellen können, die normal eure Attribute steigern werden.

– Der Heiler wird eine sehr aktive Klasse sein. Ihr werdet mit AoE oder mit Heilungen die in einer Trichterform von dem Heiler ausgehen heilen können, aber es wird keine Cooldowns geben! Es wird somit alles von eurer Magika und Ausdauer abhängig sein.

.

Das Gespräch endete mit dem Satz “See you at Gamescom in august” was für uns viel gutes bedeuten kann, weil ich persönlich Live vor Ort sein werde und vielleicht sogar mit dem ein oder anderen Entwickler sprechen kann! Ihr seid dann natürlich die ersten die diese Infos sofort bekommen!

Die E3 steht auch kurz bevor und somit sind die Hoffnungen groß, dass Zenimax dort endlich die Hosen runter lässt. Was erhofft ihr euch davon? Denkt ihr wirklich, dass dort die finalen Informationen kommen und was würde euch noch am meisten interessieren?

Lasst mich an euren Hoffnungen und Ideen teilhaben!

Quelle

Veröffentlicht in: Aktuelle News. Tags: , , , , , , , . Speichern Sie das Lesezeichen.

4 Antworten zu ESO – Immer mehr Informationen!

  1. mysl schreibt:

    4. Juni 2013 um 16:25

    Je mehr Infos heraus kommen, umso enttäuschter bin ich irgendwie :/

  2. bremgor schreibt:

    4. Juni 2013 um 17:58

    Kann mysl leider überhaupt nicht zustimmen ^^ Bei mir ist es das genaue Gegenteil:
    Ich sehe Teso bisher als Multiplayer Skyrim. Viele sagen, dass es nicht funktionieren wird, weil man in Skyrim der eine Auserwählte ist- und es in MMOs viele gibt. Ich hab aber so ein Gefühl, als könnte das in Teso anders sein. Und zwar dadurch, dass man stärker an das Rollenspiel gebunden ist. Das Spiel wird persönlicher sein, direkter. Und auch wenn ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit denke, dass es a) kein überragender Erfolg wird und b) nicht das WoW-Feeling wiederbeleben kann, so denke ich auch, dass es einfach eine tolle Multiplayer-Rollenspiel Erfahrung wird. Und darauf freue ich mich sehr.
    Außerdem setze ich sehr große Hoffnungen in das Kampfsystem. Wie cool wäre das denn, wenn man zum ersten Mal ein MMO grötenteils aus der Ego-Perspektive spielt? Wahrscheinlich wird das dann auch zum Zweck eines besseren spielerischen Könnens abgeschafft, aber auch die Vorstellung mal ein “untyptisches” Interface zu haben reizt mich.
    Ich erhoffe mir viele ungewöhnliche Eigenschaften, die einen zumindest 3 Monate, wenn nicht länger fesseln. Natürlich bin ich gehypt, aber hey, ich sehe das so wie Mpox es mal ausgedrückt hat: Nur weil man ein MMO spielt heißt das nicht, dass man es lange spielen muss. Und das ein MMO wie dieses zu Beginn sehr viel Spaß machen wird bezweifel ich nicht!
    Diese einzigartige WoW-Erfahrung, lange Zeit das selbe Spiel zu spielen und immer wieder in diesen Sog zu kommen, die ist heute für “erfahrene” aufgrund eben dieser Erfahrung, aber auch aufgrund des Alters (und den gefühlt häufigeren Zeitproblemen) nicht mehr “erlebbar”. Also etwas kurzfristiger der Spaß – unvergesslich hoffentlich trotzdem:)

    Danke für die Infozusammenfassung / den Artikel im Allgemeinen!
    MfG

  3. scary schreibt:

    5. Juni 2013 um 13:12

    Was genau sind denn jetzt diese mysteriösen “Abenteuerzonen”? Werde ich nun mit 24 Mann große Enbosse klatschen können und Progress machen, oder nicht?
    Warum hält Zenimax damit so hinterm Berg? Oder hab ich was verpasst?

    Für schlechtes PvP a’la MMO werd ich mir TESO nämlich ganz sicher nicht holen.

  4. Myratres schreibt:

    5. Juni 2013 um 16:36

    Die Abenteuerzonen bilden in ESO bisher die Raids. Hauptbestandteil werden hier aber nicht Bosskämpfe a’la wow werden, sondern gegen mehrere Gegner oder ähnliches. Dadurch sollen mehr taktische Elemente ermöglicht werden :)

Schreibe einen Kommentar